Zwischen Claus Kleber und LeFloid: Mediennutzung und Informationsverhalten zwischen „alten“ und „neuen“ Medien

Die aktuelle Medienlandschaft befindet sich in einem Prozess grundlegender Veränderungen. Aus den tiefgreifenden Umbrüchen im Medien- und Kommunikationsangebot entwickeln sich neue kommunikative und informationsbezogene Praktiken, mit denen sich die Voraussetzungen für die öffentliche Meinungsbildung und die Informiertheit der Gesellschaft ändern. So stellt sich die Frage, inwieweit sich die Rolle der klassischen Massenmedien und des professionellen Journalismus wandelt, wenn verschiedene Formen persönlicher Öffentlichkeiten sowie nutzergenerierte Informationsangebote an Bedeutung gewinnen. Der Vortrag diskutiert mit Hilfe aktueller Befunde und Konzepte zur öffentlichen Kommunikation, welche Konsequenzen die mit der Digitalisierung einhergehende technische Konvergenz der Übertragungswege und Endgeräte sowie die gleichzeitige Ausdifferenzierung der Medien- und Kommunikationsdienste für die kommunikativen Grundlagen der Gesellschaft haben.